Nachrichten

Sandhunger, wenn die Strände extrem begrenzt sind.
Sandhunger, wenn die Strände extrem begrenzt sind.

Offenbar geht der Erde der Boden aus. Nur dem Meer fehlt es an Sand. Aber Sand ist nach Wasser der zweitwichtigste Rohstoff im Bausektor, und er ist begrenzt.Wenn Sie auf der Suche nach dem perfekten Strand sind, suchen Sie nicht weiter. Man sieht ihn in der Werbung, in Filmen und Zeitschriften. Doch drei der vier Strände könnten bald verschwinden. Die Strände verschwinden, weil riesige Bagger den Meeresboden nach Sand absuchen, um ihn teuer an Bauunternehmen zu verkaufen und taube schicht im bergbau.

industriegewerkschaft bergbau chemie energie
industriegewerkschaft bergbau chemie energie

Sand im Getriebe der globalen Maschinerie

Sand ist mehr als das, was man sieht. Sand ist nach Wasser das zweitwichtigste Grundelement. Waschmittel, Reinigungsmittel und Computer enthalten alle Sand. Glas wird größtenteils aus Sand hergestellt. Im Bauwesen wird heute viel mit Stahlbeton gearbeitet. Unsere Städte bestehen eigentlich aus Sand, denn Beton besteht zu fast zwei Dritteln aus Sand. Für jede Tonne Beton werden mehrere Tonnen Sand benötigt.

Rohsand ist weltweit sehr begehrt.

Das UN-Umweltprogramm schätzt, dass Betonmischer jährlich 30 Milliarden Tonnen Sand verbrauchen (UNEP). Eine Menge Arbeit und Zeit.Die Mauer, die den Äquator umschließen soll, müsste 20 Meter hoch und dick sein.Dr. Pascal Peduzzi, UNEP-Direktor für Wissenschaft (UNEP)Die Welt verbraucht etwa 10 Milliarden Tonnen Sand pro Jahr. Nur Sand wird in der gleichen Menge abgebaut. Jeder Kontinent baut jährlich Sand im Wert von etwa 70 Milliarden Dollar ab.Nach Angaben von Nichtregierungsorganisationen haben viele Länder eine internationale Sandmafia entwickelt, die das Gesetz, die Menschen und die Umwelt missachtet. Der illegale Sandabbau breitet sich aus, vor allem in Entwicklungsländern. Sand wird für den Bau künftiger Megastädte in Afrika und Asien verwendet.

Selbst die trockensten Länder brauchen Sand.

Überraschenderweise importiert die Arabische Halbinsel Sand in großen Mengen. Nicht für die Betonherstellung. Er ist zu rund und fein. Der Wind und die Bewegung haben alle Risse in den Sandkörnern ausgemerzt. Diese Reibung ist für den Bauprozess entscheidend. Fluss- und Meersand hat abgerundete Ecken und Kanten.

Die Umweltauswirkungen des Sandabbaus

Der großflächige Sandabbau auf dem Meeresboden und in Küstengebieten schadet der Ökologie. Zerstörung von Lebensräumen, Ausrottung von Mikroben und Tieren Strömungen können schwanken. Diejenigen, deren Lebensunterhalt vom Fischfang abhängt, sind in Gefahr."Die traditionelle Fischerei deckt den größten Teil des Fischbedarfs Indonesiens. Der Sandabbau zerstört die Korallenriffe und die Fische. Wir verlieren alles, auch die Lebensgrundlage von Tausenden von Fischerfamilien."

Der Sandverlust bedroht die Küsten.

Das Ausbaggern des Wassers schadet nicht nur der Küstenlinie, sondern führt auch zu einer Erosion des Landes. Jeder, der schon einmal mit einem Eimer eine Sandburg am Strand gebaut hat, weiß, was ich meine.Nach Angaben des UNEP verschwinden die Strände weltweit in alarmierendem Tempo. Das liegt daran, dass der Sand direkt an der Küste abgebaut wird. Zum Teil, weil der Sand vom Meeresboden gebaggert wird. Das liegt daran, dass der Sand ständig in Bewegung ist. In einem langwierigen Verfahren wird der Sand an den Strand gebracht.

Er wird im Frühjahr 2014 am Sylter Strand von Westerland verklappt.

Für Orte wie Florida, die auf Touristen angewiesen sind, ist das eine finanzielle Katastrophe. Um seine Strände sauber zu halten, gibt Kalifornien Millionen aus, aber nichts davon fließt in die Beendigung des Sandabbaus. Florida nutzt die "Sandspülung". Dabei wird Sand mit hohem Druck vom Meeresboden auf die Küste gesprüht. Sylt wendet die gleiche Methode an. Aber die langfristige Tragfähigkeit solcher Maßnahmen ist fraglich. Selbst Wellenbrecher und Dämme können den Sand nur schwer an Ort und Stelle halten.

Lorem
Lorem

Ipsum

Sandhunger, wenn die Strände extrem begrenzt sind.
Lorem